Geheimtipp #1 – Denke immer langfristig!

Warum das Ganze?

Über die Zeit habe ich so einiges an Ratschlägen aufgesammelt, die ich für mich zu einem großen Teil täglich nutze.

Viele dieser Tipps, Weisheiten, Grundregeln, usw. klingen auf den ersten Blick recht simpel und sind Dir vielleicht sogar schon bewusst. Man neigt jedoch dazu, sie zu schnell zu überfliegen, wenn man sie einfach irgendwo aufschnappt. Das gilt vor allem wenn man keinen persönlichen Bezug und das Ergebnis davon nicht mit eigenen Augen gesehen hat.

Aus diesem Grund möchte ich in dieser Serie nicht nur die Tipps und Ratschläge für mich dokumentieren, sondern sie auch an Dich weitergeben.

Die Ratschläge kamen oft von erfolgreichen Menschen, die ich über die Zeit kennenlernen und ausfragen durfte, darunter Mentoren, Menschen, die es durch den Aufbau eines eigenen Unternehmens zur Unabhängigkeit geschafft haben, Immobilien Investoren, Vorgesetzte und Kollegen mit Jahrzehnten an Berufs- und Lebenserfahrung, aber genauso auch aus der eigenen Familie und Freunden.

Mittlerweile nehme ich Ratschläge sehr ernst, auch wenn es nicht von direkten Bekannten kommt, denn man ahnt gar nicht, wie viel Wissen von Persönlichkeiten wie Warren Buffett, Gary Vaynerchuk, Tim Ferriss, Mark Cuban & Co. einem heutzutage kostenlos zur Verfügung steht und wie sehr dieses Wissen Dein und mein Leben verändern könnte.

Ich reden von „könnte“, denn einer der größten Schlüssel zum Erfolg liegt nicht in der Theorie sondern in der Anwendung.

Aber eins nach dem anderen, kommen wir zum ersten „Geheimtipp“.

Geheimtipp #1 – Denke immer langfristig!

Beginnen möchte ich mit einem Tipp von einer mir leider (noch) nicht persönlich bekannten Person, Gary Vaynerchuk.

Kurz zu ihm: Er ist ein energiegeladener Entrepreneur aus Amerika, der das Wein-Business seiner Familie innerhalb weniger Jahre von $3 Millionen auf $60 Millionen Jahresumsatz gesteigert hat und durch sein Digitale Medien Unternehmen und seine Shows im Social Media bekannt geworden ist. Seine YouTube Videos sind absolut zu empfehlen.

„Unless you gonna die, you should always play long-term!“

Zu Deutsch, es sei denn Du stirbst bald (was hoffentlich nicht der Fall ist), solltest Du immer langfristig denken.

Laut Gary wollen 99% der Menschen kurzfristige Ergebnisse sehen. Der Erfolg muss sich so schnell wie möglich einstellen. Alles andere ist Zeitverschwendung. Hintergrund ist vor allem der, dass wir Menschen nun mal so gepolt sind, dass Konsum heute besser ist als Konsum morgen.

Gary stellt jedoch im Laufe seiner Karriere immer wieder fest, dass die 1%, die langfristig denken und die nötige Geduld und Fleiß mitbringen, jedes Mal erfolgreicher sind als die verbleibenden 99%.

Er bringt es aus Meinung Sicht auf den Punkt und ich denke, dass dieser Ratschlag das Fundament für all das ist, was noch kommt.

Das Gary damit nicht nur Recht hat, sondern dieser Tipp sich auf so ziemlich alle Lebenssituationen anwenden lässt, zeigen Dir folgende Beispiele.

Aktien

Das „Renditedreieck“ des Deutschen Aktieninstituts ist das beste Beispiel dafür, dass sich ein langfristiges Denken am Aktienmarkt auszahlt.

Über einen Zeitraum von 50 Jahren hat das Institut ausgerechnet, was die jeweilige jährliche Rendite wäre, wenn man zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt in den deutschen DAX Index (bestehend aus den 30 größten deutschen Unternehmen) investiert und das Portfolio 1 Jahr bis maximal 50 Jahre gehalten hätte.

Während bei einem Anlagehorizont von 15 Jahren die schlechteste Rendite immer noch +2.3% p.a. und die beste +15.4% p.a. beträgt – man also trotz mehrerer großer Krisen Geld verdient hat – liegt bei einem Anlagehorizont von 5 Jahren das schlechteste Ergebnis bei -9.4% p.a. und das beste bei +29.8% p.a.

Natürlich ist kurzfristig eine oft höhere Rendite erzielbar. Das dahinter liegende Risiko lässt sich jedoch nicht steuern, sodass die Wahrscheinlichkeit eines Geldverlusts um einiges höher ist.

Bei einem langfristen Anlagehorizont sind kurzfristige Schwankungen nicht relevant, solange das Portfolio gut diversifiziert ist. Wer also z.B. 1993 in den DAX investiert hat und dabei die Dotcom Blase überstanden und 2008 kurz nach der Finanzkrise verkauft hätte, wäre immer noch mit einer jährlichen Rendite von +5.1% belohnt worden.

Dazu kommt noch, dass ein langfristig denkender Investor nicht gezwungen ist zu verkaufen. Hätte der selbe Investor, der 1993 investiert hatte, sein Portfolio bis zu 8 weitere Jahre gehalten, wären sogar +7.5% p.a. möglich gewesen.

In Zahlen ausgedrückt: Bei einem Investment von €10.000 in 1993 stand die Uhr 2008, nach 15 Jahren und während der Finanzkrise, bei knapp €21.090. In 2013, nach 20 Jahren und einer Rendite von 7.5% p.a. wären dies sogar €42.480 gewesen – und das trotz mehrerer Marktturbulenzen und Krisen.

Immobilien

Ähnlich verhält es sich mit Immobilien als Kapitalanlage, wobei hier weitere Kriterien hinzukommen.

Richtige Renditetreiber wie z.B. steigende Mieten oder Wertsteigerungen der Immobilie an sich lassen sich i.d.R. erst langfristig realisieren. Hinzu kommt, dass zum Ankauf 10% des Kaufpreises oder mehr an Ankaufsnebenkosten fällig werden. Das heißt die Immobilie muss ihren Wert erst um 10% steigern oder entsprechende Einnahmen generieren, bevor man in der Gewinnzone ist.

Wer jedoch langfristig investiert und die Immobilie mindestens 10 Jahre hält, wird nicht nur jeden Monat für seine Geduld belohnt, sondern auch noch im Falle des Verkaufs von der Kapitalertragsteuer befreit (sofern es denn im Privatvermögen liegt).

Sport, Kontakte, Beziehungen, …

Das ein langfristiges Denken sich nicht nur bei Investments auszahlt, muss ich Dir ja nicht sagen.

Wenn es darum geht, besser im Fußball zu werden oder abzunehmen, reicht es nicht, einen einzigen Tag Torschüsse geübt zu haben oder einen schnellen Sprint hinzulegen. Der Erfolg liegt darin, kontinuierlich sein Ziel zu verfolgen und nicht schon am ersten Tag einem Muskelfaserriss zu erliegen. Auch wenn der kurzfristige Effekt nicht immer zu sehen sein wird, wird das Ergebnis jedoch umso nachhaltiger sein.

Kontakte im eigenen Netzwerk oder auch Beziehungen sind da nicht anders. Wer kurzfristig das Beste für sich rausholen möchte, wird vielleicht in der ersten Runde den anderen ausnutzen können, aber damit langfristig wertvolle Beziehungen zerstören. Also auch hier ist es extrem wichtig eine langfristige und gesunde Partnerschaft aufzubauen, denn je näher diese Person zu einem steht ist es entweder ein Win-Win oder Lose-Lose. Wir sitzen alle im selben Boot.

Also, nehme Dir diesen Tipp wirklich zu Herzen. Es ist einer der Grundeinstellungen mit der ich jeden Tag aufstehe und mit der ich zu den 1% gehören werde, die die verbleibenden 99% immer wieder überholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.