37% der heute 40- bis 55-Jährigen sehen Finanzprobleme im Alter

Hauptfaktoren für ein Zufriedensein im Alter sind auch für mich Gesundheit, Freunde und Familie und Geld.

Heute bin ich auf einen interessanten Artikel der FAZ gestoßen, der sich auf das Ergebnis einer Studie des Sinus-Instituts bezieht.

Laut dieser Studie seien 37% der knapp 20 Millionen Menschen, die heute zwischen 40 und 55 Jahre alt sind, besorgt um ihre finanzielle Situation im Alter. Darunter auch viele mit gutem Einkommen, „die erwarten, ihren Lebensstandard nicht halten zu können“, so Silke Borgstedt, Direktorin Sozialforschung am Sinus-Institut. Nur ein Viertel der Befragten sei optimistisch.

Das ist wirklich erschreckend, vor allem wenn man sofort etwas dagegen tun kann. Probleme werden aufgeschoben oder scheitern an vermeintlich fehlenden Ressourcen.

Laut Margarita Engberding, Verhaltenspsychologin und Prokrastinantions-Expertin von der Universität Münster, ist es umso schwieriger Probleme überhaupt in Angriff zu nehmen, je größer und schwieriger sie sind.

Ihrer Meinung nach gibt es jedoch ein einfaches Mittel dagegen: „feste Verpflichtungen und konkrete Ziele“.

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass derartige Probleme vor allem mit einer guten Zielsetzung, Disziplin und Motivation lösbar sind. Genauso denke ich, dass es im Alter von 40 bis 55 Jahren definitiv noch nicht zu spät ist, das Ruder rumzureißen.

Fun Fact: Statistisch gesehen leben Deutsche 7 Jahre länger als sie denken (Quelle: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft)

Hier findest Du einen interessanten Artikel zum Thema warum Du Dir unbedingt Ziele setzen solltest, den ich vor kurzem veröffentlicht habe und sehr gut zu diesem Thema passt.

Es liegt in Deiner Hand den „inneren Schweinehund“ zu besiegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.